Parkinson-Tag

Danke

Danke an die über 250 Gäste, die an unserem Parkinson-Tag in der Park Klinik Weißensee teilgenommen haben. Danke an die Akteure, die ihre Leistungen dargeboten haben.

Die Regionalgruppe Berlin konnte am 09.04.22 den 1. Parkinson-Tag in diesem Jahr der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. feiern. Es wurden alle Erwartungen übertroffen. Der Regionalleiter Joachim Hütter eröffnete den Tag und hieß die Gäste willkommen. Sie sollen heute erfahren, wo sie Unterstützung erhalten und was ihnen hilft mit der Krankheit besser klar zu kommen.

Frau Ackenhausen unsere Moderatorin hat auf die Events aufmerksam gemacht. Sie wies auf die Aktionen im Außenbereich, im Innenbereich in der Therapiewelt und auf die verschiedenen Vorträge hin.

An diesem Tag waren zum Beispiel Taiji, Tanz, Vorträge von Ärzten und Gesundheitsexperten. Die Themen Pflege und Sozialberatung gehörten auch dazu. Weiterhin wurden die Leistungen von Physio- und Ergotherapeuten und Logopäden vorgestellt und Probeanwendungen angeboten. Die Krankheit Morbus Parkinson hat viele Gesichter. Wir wollen Sie unterstützen mit der Krankheit einhergehenden Problemen und Belastungen besser umzugehen und damit die Krankheit besser bewältigen zu können. Hier fanden Sie Gleichgesinnte, die wissen welche Auswirkung die Krankheit haben kann. Uns geht es um die wechselseitige Unterstützung, um Zuhören, um den Abbau von Ängsten und um die Entwicklung von neuem Lebensmut.

Programm zum Download

Video vom Parkinson-Tag: Link zum Video

Nun einige Bilder von der Veranstaltung:

Eröffnung Teilnehmer

 

Drums Tanz

Koordination Im Gespräch

Danke Danke 1

Jacke

 

Mit Bewegung den Schmerz besiegen

Vom 01. - 03. Oktober 2021 nahmen 20 Mitglieder der dPV an einem Workshop der GSA-Effektivmethode in Erkner teil. In diesem sehr informativen und auch sportlich aktiven Workshop haben die Teilnehmer das Zusammenwirken von Bewegung, Haltung und Schmerzen erkannt. In der Theorie wurden die Themen Gleichgewichtssinn, Störung des Bewegungsapparates oder Körperhaltung und der Stoffwechsel besprochen. Die praktischen Übungen erstreckten sich von Gangschule über Dehnung der Muskeln und richtigem Atmen, über Köperhaltung zu Tipps bei Freezing.  Nordic Walking oder das sogenannte Pratzen Training war ebenfalls Inhalt dieses Workshops. Einige Teilnehmer kannten die GSA Methode bereits. Für sie war es eine Auffrischung der Übungen. Viele Teilnehmer merkten auch, welche Schwierigkeiten sie bei bestimmten Übungen haben. Das ist die Motivation zu Hause weiter zu üben. Dafür hat jeder Teilnehmer sein eigenes Trainingsprogramm erhalten. Auch Peter Hornung mit seiner Frau Ursula sowie die Angehörigen hatten viel Freude an diesem Kurs. Es bestand der Wunsch von vielen Teilnehmern, diesen Workshop oder auch eine ganze Woche im nächsten Jahr zu wiederholen.

Weiterhin möchten wir uns bei der AOK-Nord-Ost, der Audi BKK und der dPV für die finanzielle Unterstützung bedanken.

Im Anschluss noch einige Bilder von diesem Wochenende.

 

  

 

  

 

  

 

 

 

  

 

Maßnahme zur körperlichen und geistigen Förderung

Am 18.09.21 haben wir einen aktiven Tag zur Förderung der körperlichen und geistigen Fähigkeiten durchgeführt. Um 09:30 Uhr sind wir gemeinsam nach Glashütte in Brandenburg gefahren. Hier konnten wir schon in einem offenen Gespräch unsere Erwartungen und Vorstellungen austauschen. Als wir in Glashütte im Museumsdorf ankamen, wurden wir freundlich empfangen. In einem anschließenden Vortrag und dazugehöriger Vorführung haben wir viel über die Entstehung und Zubereitung von Glas erfahren. Es wurden viele interessante Fakten uns mitgeteilt. Auch zu sehen, wie aus einem kleinen Klumpen Glas eine Vase wird, war sehr sehenswert. Nach diesen Erfahrungen hat sich der Hunger bei uns eingestellt. Wir nahmen unser bereits vorbestelltes Mittagessen zu uns. Auch hier konnten wir die Erkenntnisse vertiefen. Im Anschluss haben wir noch einen Rundgang durch das Museumsdorf unternommen. Wer wollte konnte auch selbst noch ein Glas (Wasserspeicher) herstellen. Auf der Rückfahrt wurden die Erlebnisse ausgewertet. Jeder wurde gehört und dessen Meinung war uns wichtig. Es waren alle froh, mal wieder aus ihren vier Wänden herauszukommen. Nach der Zeit der Einsamkeit, die durch Corona bedingt war, gab uns dieser Tag wieder Hoffnung auf ein normales Leben. Der Tag wird uns lange in Erinnerung bleiben und wir können unseren Bekannten und Freunden davon erzählen. Im Anschluss noch einige Bilder von diesem Tag.

 

 

  

 

 
 

TANGO und TAIJI

Tango und Parkinson mit Dipl.-Ing. Augusto Salvo González,

am 09.09.2021 um 14:00 Uhr fand in der Seniorenbegegnungsstätte Jahresringe e.V. ein Schnupperkurs "Parkinson und Tango" statt. Dieser wurde von der dPV Selbsthilfegruppe Kreuzberg, Mitte, Prenzl. Berg organisiert. Es konnte jeder, der an Parkinson erkrankt ist, mit seinem Partner*in teilnehmen.
 
Um einen kleinen Eindruck dieser Veranstaltung zu geben, haben wir einige Bilder bereit gestellt. Es wurde zuerst mit einigen Koordinationsübungen angefangen. Es folgten die Zahlendarstellung mit den Fingern, Übungen mit dem Gummi und natürlich auch die Tanzschritte. Das heißt, wir haben noch keinen Tango getanzt sondern auch hier wieder die Koordination von Beinen, Händen und Schulter geübt. Die 1,5 Stunden, die für uns sehr unterhaltsam und auch lehrreich waren, gingen schnell vorüber.
 
 

Taiji Übungsstunde mit Mirko Lorenz

Nach unseren nun wohl verdienten Kaffee und Kuchen fand eine Taiji Übungsstunde mit Mirko Lorenz statt. Diese war ebenfall für Parkinsonpatienten und Ihren Angehörigen. Mirko hat uns schon mehre Male besucht und wir sind immer wieder begeistert was man alles tun kann, mit unserem Herrn P.
 
Unsere Veranstaltung war sehr gut besucht. Es kamen viele unserer Mitglieder, aber auch viele, die das erste Mal mit dabei waren. Alle Teilnehmer hatten alle einen vollständigen Impfschutz. Wir freuen uns schon auf den 14.10.21 wenn Augusto wieder kommt.
 
Koordinationsübungen mit Augusto

Koordinationsübungen mit Augusto

 

Koordinationsübungen mit Augusto   

 

Taiji mit Mirko Lorenz

Taiji   Taiji

 

unser Abschiedsgruß...

Abschied

 
 
 

Printed by Parkinson

Parkinson verändert den Alltag der Betroffenen maßgeblich. Selbst die einfachsten Aufgaben werden zur Herausforderung.

Sechs Parkinson-Patienten sollten Alltagsobjekte auszuwählen, die sie aufgrund der Krankheit nicht mehr nutzen können. Im Anschluss wurden die kinetischen und neurologischen Daten der Betroffenen mithilfe von EEG-Systemen und Accelerometern aufgezeichnet. Die Daten wurden dann auf einen 3D-Drucker übertragen.

Basierend auf dem Tremor der Patienten entstanden so die aus Bronze gedruckten Objekte, die den Tremor der Patienten widerspiegeln.

Printed by Parkinson